Frau stürzt in den Tod – Partner springt hinterher

An einem beliebten italienischen Ausflugsziel, dem Wasserfall von Acquafraggia in Piuro, ist eine Frau in den tosenden Abgrund gestürzt. Alle Versuche, das Leben der 42-Jährigen zu retten, scheiterten.

Im italienischen Bregaglia soll eine 42-jährige Frau in den Wasserfall von Acquafraggia in Piuro gestürzt und dabei ums Leben gekommen sein. Das berichten die Schweizer Tageszeitung “blick.ch” und italienische Medien. Zusammen mit ihrem Partner habe sich die Italienerin zunächst auf den Panorama-Wanderweg begeben, dann habe das Paar den gesicherten Pfad jedoch verlassen. Am Rand des Wasserfalls sei die Frau demnach abgerutscht. Ihr 36-jähriger Lebensgefährte hatte wohl noch versucht, nach ihrem Arm zu greifen, konnte disen jedoch nicht fassen. Er seiner Freundin den Berichten zufolge hinterhergesprungen – 50 metri in die Tiefe. Das Paar sei dabei in dem ersten der Wasserbecken gelandet.

Augenzeugen, die das Unglück am beliebten Ausflugsziel beobachtet hatten, hätten sofort die Bergwacht von Sondrio alarmiert. Von einem Rettungshubschrauber hätten sich die Ersthelfer abgeseilt und das Paar aus dem Wasser geborgen. Für die Frau kam jede Hilfe zu spät. Sie sei bei dem Sturz mehrmals gegen die aus dem Wasserfall herausragenden Felsen gestoßen und hatte sich dabei die Wirbelsäule gebrochen. Als die Rettungskräfte sie bargen, sei sie bereits tot gewesen.

Ihr Verlobter habe schwere Verletzungen davongetragen. Mit dem Rettungshubschrauber sei er ins 45 chilometri entfernte Krankenhaus nach Gravedona geflogen worden. Er befand sich sea den Berichten außer Lebensgefahr.

Emiliano Brichese

"Esploratore. Pensatore. Evangelista di viaggi freelance. Creatore amichevole. Comunicatore. Giocatore."

Lascia un commento

Il tuo indirizzo email non sarà pubblicato.